Aktuelles rund um den SVC

Bei Halbzeit wird abgerechnet

Rückblick auf die Saison beim SVC

Pünktlich vor Ostern wurde bei den Damen – und Herren des Südharzer VC die Spielzeit 2021/2022 nach jeweils einer Begegnung gegen die anderen Kontrahenten abgeschlossen. Erneut war die Saison von Corona mit einigen Absagen und Verlegungen von Spielen geprägt, dennoch und gerade deshalb haben die beiden ersten Mannschaften ihre jeweilige Spielklasse halten können (es gab keine sportlichen Absteiger). Das täuscht ein wenig über die relativ dünne Spielerdecke sowie die permanenten Ausfälle von Akteuren über die gesamte Saison hinweg, Trainer Gryga macht „So eine Saison mit Corona, Ausfällen von Spielern und Spieltagen keinen Spaß, ich will so etwas nicht noch einmal erleben!“

In der Regionalliga gelang den Nordhäusern Männern kein Sieg, die jeweils anwesenden Akteure waren an den elf ausgetragenen Spieltagen nicht in der Lage die durchaus schlagbaren Gegner zu bezwingen und kam in der Abschlusstabelle auf Platz 10. Dabei brauch sich kein einzelner Mann im SVC Trikot irgendetwas vorzuwerfen, alle jeweils verfügbaren Kräfte haben das Maximum aus sich unter den Umständen mit unregelmäßigem Trainings- und Spielbetrieb herausgeholt! Parallel dazu haben mehrere Verletzungen im Laufe der Saison zum Ausfall von erfahrenen Stammspielern geführt, in den Partien gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel waren die Südharzer häufig ohne reelle Erfolgschance. Zusätzlich standen wegen beruflicher und/oder familiärer Verpflichtungen auch nicht immer alle Nordhäuser Mannen zur Verfügung, was permanent zu improvisierten Aufstellungen auf dem Parkett geführt hat. Bei allen anderen Mannschaften traten dieselben Probleme auf, sodass laut Trainerteam dieser Fakt „Keine Ausrede sein kann und darf.“

Bei den Damen in der Thüringenliga war die Personalsituation von Beginn an angespannt, vor jedem Spieltag gab es „Einen Kampf ums Überleben der Mannschaft.“ Allen Widrigkeiten zum Trotz wurde der Spielbetrieb aufgenommen und konnten bis zum Rückzug aus dem Spielbetrieb Ende März neun Spiele absolviert werden. Dabei wurde bei allen Begegnungen deutlich, dass die SVC Spielerinnen allesamt die spielerische Qualität für das obere Ligadrittel besitzen! Mit der entsprechenden Besetzung konnten alle Kontrahenten vor teils erhebliche Schwierigkeiten gestellt und vier Partien siegreich beendet werden. Aufgrund der Pandemie konnte ab November immer nur kurzzeitig im Voraus geplant werden, die Nordhäuser Mädels waren über jede stattfindende Trainingseinheit und jeden absolvierten Spieltag trotz der jeweiligen Corona-Maßnahmen froh. Parallel dazu musste Coach Gryga statt Trainings- und direkter Spielvorbereitung permanent umorganisieren und „Notfallpläne“ erstellen.

Zum Ende der Saison gingen sowohl die einsatzfähigen Spielerinnen als auch die zur Verfügung stehenden Termine für Nachholspiele aus, sodass die Saison nicht komplett zu Ende gespielt werden konnte.

Die Spieltage im Nachwuchsbereich konnten weitestgehend planmäßig ausgetragen werden, in den jeweiligen Landesmeisterschaften bzw. Pokalwettbewerben wurden den Leistungen entsprechende Platzierungen errungen. Hervorzuheben sind hierbei die männliche U15 und U13, diese haben sich mit Rang 2 bzw. 3 für die Regionalmeisterschaften im Mai qualifiziert.

Die Senioren Ü41 sind mit ihrem Unternehmen Titelverteidigung auf einem guten Weg und haben erneut die Tickets für die Deutschen Meisterschaften vom 20 bis 22.Mai in Schwerin gelöst. Der Spielbetrieb auf Kreisebene läuft derweil noch bis Christi Himmelfahrt, hier sind jeweils 2 SVC Mannschaften in der Kreis- und Freizeitliga noch aktiv im Spielbetrieb.

Artikel vom 24. April 2022