Aktuelles rund um den SVC

Saisonstart ins Ungewisse

Nach Abbruch der letzten Spielzeit und langer Trainingspause stehen die Mannschaften vom Südharzer VC am kommenden Wochenende zum ersten Mal seit März wieder zu Pflichtspielen auf dem Parkett. Den Anfang machen die Nordhäuser Damen in der Thüringenliga, ab 11 Uhr schlagen sie beim VSV Jena II auf, um 19 Uhr geben die Männer in der Regionalliga ihre Visitenkarte bei der Zweiten Mannschaft der L.E.Volleys in Leipzig ab. Der Volleyball-Nachwuchs greift an diesem Wochenende noch nicht ins Spielgeschehen ein. Nach den positiven Eindrücken beim Training reisen die SVC Schmetterlinge guter Dinge an die Saale und wollen dort nach Möglichkeit gleich etwas Zählbares mit auf den Heimweg nehmen. Darüber hinaus hat Coach Rick Herbarth neuen Schwung von der Trainerbank aus in die Mannschaft gebracht, alle seine Frauen sind bis in die Haarspitzen motiviert und wollen nach der unfreiwilligen langen Spielpause wieder zeigen was in ihnen steckt. Eine gute Mischung aus erfahrenen Südharzer Damen und jungen Nordhäuser Mädels tritt die Reise ins Sportforum Jena an, nach Möglichkeit soll direkt in die Erfolgsspur eingeschwenkt und sich für die derbe 0:3 Pleite aus der Vorsaison revanchiert werden.Unter ähnlichen Vorzeichen beginnt für die SVC Herren am Samstag das Abenteuer Regionalliga. Nach sechs Monaten ohne Pflichtspiel lässt sich schwer einschätzen wo man sportlich steht, im Gegensatz zu den Schmetterlingen sind in der neuen Spielklasse die Kontrahenten darüber hinaus weitgehend unbekannt. Deshalb schauen die Südharzer vor allen Dingen auf sich selbst und wollen mit ihren eigenen Stärken bei der Zweitliga-Reserve der L.E.Volleys eine gute Leistung abliefern und im Idealfall mit vielen Punkten die Heimreiseantreten. Personell kann das Trainerteam alles aufbieten, sodass mehrere erfolgversprechende Aufstellungen und taktische Varianten in der Sporthalle Leplaystraße in Leipzig im Bereich des Möglichen liegen.

Artikel vom 10. September 2020