Spielbericht vom 17. Dezember 2022

Krostitzer SV — SVC Herren I 3:0
Spieltag:
17. Dezember 2022, 19:00
Spielort:
Neue Mehrzweckhalle Krostitz
Regionalliga Herren
Saison 2022/23

Ein rundum gebrauchter Tag

Kurzer Ausflug der SVC Herren nach Sachsen

Die kleine Erfolgsserie der Nordhäuser Volleyballer in der Regionalliga Ost ist am letzten Spieltag in diesem Jahr schon wieder zu Ende gegangen. Gegen die Teams aus dem Landkreis Nordsachsen bleiben die Südharzer weiterhin ohne etwas Zählbares, so traten sie am Wochenende mit einem klarem 0:3 beim Krostitzer SV die Heimreise an. Bedingt durch die anderen Spielergebnisse rutschen die SVC Herren in der Tabelle auf Rang zehn nach unten.

Der Beginn der Rückrunde und der Jahresabschluss stand von Anfang an unter keinem guten Stern, so konnte durch die derzeitige Erkältungswelle unter der Woche nur dezimiert trainiert und sich damit unzureichend auf das Spiel vorbereitet werden. Darüber hinaus konnte nur ein Miniaufgebot von acht Spielern die Reise nach Krostitz antreten, zu allem Überfluss stand der SVC Bus bei der Anreise auch noch im Stau und kam erst verspätet am Spielort an. Trotzdem kamen die Thüringer Gäste gut aus den Startlöchern und hatten den Kontrahenten bis zum 10:12 permanent im Blick. Im weiteren Verlauf des ersten Satzes schalteten die Hausherren einen Gang nach oben und zogen auf ein vorentscheidendes 14:21 davon. Diesen Zwischenspurt konnten die Nordhäuser nicht mitgehen, wenig später stand der erste Abschnitt 18:25 in den Geschichtsbüchern. Im zweiten Satz schien bei den Gastgebern nahezu alles zu funktionieren, während bei den Südharzern so gut wie nichts zusammenlief. In einer insgesamt wackeligen Annahme ragte Libero Chris Kampmeyer als MVP heraus, dennoch „kamen in der Feldverteidigung immer wieder eklatante Schwächen zum Vorschein.“ Nach lediglich 18 Minuten ertönte in der neuen Mehrzweckhalle zu Krostitz mit einem 16:25 auf der Anzeigetafel bereits der Schlusspfiff im zweiten Abschnitt. Auf der Schlussetappe warfen Kapitän Thomas Riemekasten, Mathias Gäpler, Lars Hüser, Willy Suhr, Tobias König, Andreas Otten und Paul Weska noch einmal ihr ganzes Können in die Waagschale und konnten das Spielgeschehen bis zum 10:11 ausgeglichen gestalten. Wie schon zu Beginn der Partie zogen der Krostitzer SV mit einem Zwischensprint (11:16) auf und davon und sorgte erneut für eine Vorentscheidung. Nach insgesamt gerade einmal 62 Minuten war die Partie mit dem 18:25 beendet und für die Nordhäuser Volleyballer beginnt die spielfreie Zeit über die Weihnachtsfeiertage. Trainer Kampmeyer zog folgendes Resümee: „Wir waren in allen Belangen nicht bereit. Es war so ein Tag zum Vergessen, das ist leider nicht der Jahresabschluss den wir wollten. Aber wir gucken nach vorn, am 07.Januar geht es wieder auf Punktejagd.“ Dann steigt in der Wiedigsburghalle das Thüringenderby in der Regionalliga Ost mit dem 1.VSV Jena II.