Spielbericht vom 14. Januar 2023

SVC Herren I — Dresdner SSV 3:2
Spieltag:
14. Januar 2023, 19:00
Spielort:
Wiedigsburghalle
Regionalliga Herren
Saison 2022/23

Plan A ist fehlgeschlagen

SVC Herren drehen die Partie gegen Dresdner SSV

Mit einer taktischen und kämpferischen Glanzleistung haben die Nordhäuser Volleyballer am 12.Spieltag der Regionalliga Ost in der Wiedigsburghalle ein schon scheinbar verlorenes Spiel nach über zwei Stunden doch noch erfolgreich abschließen können. Ein zwischenzeitlicher 0:2 Satzrückstand konnte mit lautstarker Unterstützung der knapp 200 Fans noch in einen 3:2 Sieg „umgedreht“ werden. Da auch die anderen Kellerkinder ebenfalls gepunktet haben beträgt der Abstand zum rettenden Ufer in der Tabelle weiterhin sieben Zähler.

Die Partie begann verheißungsvoll, mit der Stamm-Sechs legten die Gastgeber bis zum 8:8 einen guten Start aufs Parkett. Urplötzlich riss der Spielfaden der Südharzer wie aus dem nichts, die Annahme brach phasenweise völlig ein. Daraus resultierend konnten auch der eigene Spielaufbau nicht erfolgreich abgeschlossen werden, in allen Spielelementen führte eine zu hohe Fehlerquote zum 16:25 Verlust des ersten Satzes. Dasselbe Szenario bot sich den Zuschauern auf der zweiten Etappe, immer wieder biss sich der eigene Angriff an der starken Defense des SSV aus Dresden die Zähne aus. Nach einem ausgeglichenen Start bis zum 16:16 brachte eine Fünf-Punkte-Serie der Dresdner die Vorentscheidung, das folgende 19:25 bewog den wieder an der Seitenlinie stehenden Trainer Chris Kampmeyer zu einer taktischen und personellen Umstellung auf dem Spielfeld. Mit dem geänderten Spielkonzept, Plan B, hauchte er seinen Mannen mit jedem Punkt wieder mehr Willen und Ehrgeiz ein, parallel dazu führte die richtige Portion an Spielwitz jetzt immer wieder zum Erfolg. Fortan waren es die Hausherren die für die Akzente auf dem Parkett der Wiedigsburghalle sorgten, die geänderte Formation stellte die Dresdner immer wieder vor neue Aufgaben in der Feldabwehr. Ab Mitte des dritten Satzes lagen Mathias Gäpler, Lars Hüser, Willy Suhr, Tobias König, Andreas Otten, Lucas Scholz, Thomas Riemekasten und Paul Weska ständig in Front, auch eine unnötige gelbe Karte gegen Andre Kretzschmar brachte auf dem Weg zum 25:21 keine Unruhe ins Spiel des Südharzer VC. Im vierten Abschnitt bekam die Aufholjagd beim 4:9 einen kurzen Dämpfer, mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung mit teils mehr als 100% jeden einzelnen Akteurs im SVC-Trikot wurde der Rückstand wettgemacht und der Kontrahent von der Elbe in einer spannenden Schlussphase 25:22 auf Distanz gehalten. Der abschließende Tiebreak war nichts für schwache Gemüter. Zunächst konnten die Nordhäuser mit 4:1 in Führung gehen, der Vorsprung war bis zum letztmaligen Seitenwechsel beim 8:7 für die Gastgeber fast wieder dahingeschmolzen. Nach 132 Minuten wurde unter Einsatz aller Kraftreserven mit dem 13:10 der Grundstein für den unter dem Beifall des Publikums und dem Jubel der aktiven Protagonisten untergehenden Schlusspfiffs beim Stande von 15:11 gelegt. Nach dem Ende zollte Coach Kampmeyer all seinen Spielern gehörigen Respekt und hob die überall auf dem Spielfeld zu findenden MVP Bartosz Nowak sowie den nach Verletzung erstmals wieder aktiven Libero Jaspar Gemperlein mit einem extra Kompliment dabei noch einmal hervor. Nächste Woche wollen die Nordhäuser „weiter ihr Ding machen“ und mit einer vergleichbaren Leistung bei den L.E.Volleys II an den Erfolg anknüpfen.