Spielbericht vom 15. Oktober 2022

Dresdner SSV — SVC Herren I 3:0
Spieltag:
15. Oktober 2022, 20:00
Spielort:
Sportschulzentrum Dresden
Regionalliga Herren
Saison 2022/23

Kurzer Ausflug an die Elbe

Keine Punkte für SVC Herren

Die lange Reise der Nordhäuser Volleyballer in die sächsische Landeshauptstadt war nur bedingt von Erfolg geprägt. Während das spielerische Niveau erneut eine ansteigende Formkurve aufgewiesen hat, ziert das eigene Punktekonto weiterhin keinen einzigen Zähler. Die Südharzer verdienten sich kämpferische Bestnoten, am klaren 0:3 beim Dresdner SSV änderte dies jedoch nichts. In der Tabelle geht es nach Spieltag drei auf Platz 10 nach unten.

Insbesondere im ersten Abschnitt zeigten Mathias Gäpler, Lars Hüser, Willy Suhr, Tobias König, Lucas Scholz, Kapitän Thomas Riemekasten, Felix Loup, Paul Weska und Libero Jaspar Gemperlein keine Angst vor dem vermeintlichen Favoriten. Immer wieder wurde mit platzierten Aufschlägen der Spielaufbau des Gegners durcheinandergebracht, parallel dazu schlugen aus einer stabilen Annahme heraus die Angriffsraketen der Nordhäuser immer wieder auf der Dresdner Spielfeldhälfte ein. Folglich konnten sich die Thüringer Gäste beim 20:17 einen kleinen Vorteil verschaffen, wie in den bisherigen Partien auch konnte dieser jedoch nicht bis ins Ziel gehalten werden. Mit unnötigen kleinen Fehlern zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt brachten sich die Südharzer nach kurzweiligen 25 Minuten im Schulsportzentrum Dresden selbst um den Lohn ihrer Mühen (23:25). Beim Debüt von Vincent Finke im SVC Trikot wurde auch im zweiten Abschnitt nach Kräften Paroli geboten. Das erstmals agierende Trainerduo Chris Kampmeyer und SVC-Urgestein Dominik Rieger nutzen ihre Optionen von der Bank in Form von Auszeiten und Wechseln fast vollständig aus, am Spielverlauf mit einem immer größer werdenden Rückstand konnte dies nichts Wesentliches ändern. Das 18:25 brachte ebenfalls keinen Bruch im Spiel der Nordhäuser Männer, alle zehn aktiven Akteure warfen weiterhin ihr gesamtes Können in die Waagschale. Bis zum 12:12 konnten die Südharzer mit den Gastgebern mithalten, danach setzten sich die Hausherren Stück für Stück immer weiter bis zum entscheidenden 19:25 aus Sicht des SVC ab. Die insgesamt 75 Minuten in Elbflorenz haben einmal mehr bewiesen, dass man über weite Strecken mit allen Kontrahenten der Regionalliga Ost mithalten kann, einzig der Erfolg will sich noch nicht einstellen. Die nächste Gelegenheit dazu ist am kommenden Samstag, vor heimischer Kulisse der Wiedigsburghalle soll ab 19 Uhr mit den eigenen Fans im Rücken gegen die Zweite der L.E.Volleys aus Leipzig der erste Erfolg gefeiert werden.