Spielbericht vom 26. November 2022

SVC Herren I — VC Dresden II 3:0
Spieltag:
26. November 2022, 19:00
Spielort:
Wiedigsburghalle
Regionalliga Herren
Saison 2022/23

Nordhäuser Volleyballer mit Paukenschlag

SVC Herren mit souveränem ersten Saisonerfolg

Nach langem Warten ist am achten Spieltag der Regionalliga Ost bei den Südharzer Männern der Knoten endgültig geplatzt. Die harte und kontinuierliche Arbeit im Training war beim ersten „Dreier“ der Saison vor 150 Fans in der Wiedigsburghalle beim deutlichen 3:0 Sieg über die Zweite vom VC Dresden endlich von Erfolg gekrönt. Mit den drei Zählern schließt der SVC nach Punkten zu Tabellenrang neun auf und hat viel neues Selbstvertrauen getankt.

Libero Chris Kampmeyer hatte unter der Woche die Zielstellung: “Die nächsten drei Spiele entscheiden ob wir in die Regionalliga gehören, es müssen gegen die direkten Konkurrenten Punkte her.“ herausgegeben. Das direkt mit einem glatten 3:0 Erfolg gegen die Zweitliga-Reserve vom VC aus Dresden der Grundstein dafür gelegt wird, hatten wohl die wenigsten in dieser Deutlichkeit erwartet. Im ersten Abschnitt wurde auf Seiten der Gäste personell etwas experimentiert, vielleicht wurden die Südharzer etwas unterschätzt. Ungeachtet dessen war vom Anpfiff weg der unbedingte Willen bei allen Nordhäuser Akteuren zu spüren, ebenso ließ man sich durch die Auszeiten der Dresdner nicht aus dem Konzept bringen. Sukzessive stieg der Vorsprung auf 16:9 an, eine fünf Punkte Aufschlagserie von Andreas Otten ebnete endgültig den Weg zum klaren 25:15 Satzgewinn. Damit sprang der Funke auf die Ränge der Wiedigsburghalle über, ein Baustein das im Verlauf des zweiten Satzes ein 4:8 und wenig später ein 13:18 wieder wettgemacht werden konnten. Der bis dato starke Paul Weska wurde gegen Bartosz Nowak ausgetauscht ohne das sich an der druckvollen, konzentrierten Spielweise der Gastgeber irgendetwas änderte. Im Gegenteil, es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase in der vier Satzbälle vom VC Dresden II abgewehrt werden konnten. Im Gegensatz zu den letzten Partien dazu ließen sich Kapitän Thomas Riemekasten, Mathias Gäpler, Willy Suhr, Andre Kretzschmar, Lars Hüser, Lucas Scholz und Felix Loup davon keineswegs beirren und zogen ihr permanentes Aufschlags- und Angriffsfeuerwerk weiterhin durch. Nach 31 Minuten und vier eigenen Satzbällen hörte man durch das 32:30 unter dem donnernden Applaus des Publikums förmlich die Steine bei den SVC Akteuren vom Herzen fallen. Damit waren die Hausherren endgültig auf die Siegerstraße eingebogen, mit konstanter Leistung und souveräner Ausnutzung jeder sich bietender Chance wurde sich ein vier Punkte Vorsprung erarbeitet. Alle Versuche der Gäste aus Elbflorenz die Partie zu drehen wurden von der aufmerksamen Nordhäuser Feldabwehr zunichte gemacht und der dritte Satz konzentriert runtergespielt. Der Schlusspfiff nach einem verschlagenen Aufschlag der Dresdner ging unter dem Jubel von Spielern und Publikum nach 81 Minuten unter. Ein wie entfesselt aufspielender Tobias König wurde nach dem Schlusspfiff zum Most Valuable Player gekürt. Trainer Chris Kampmeyer will bis zur nächsten Begegnung in 2 Wochen: „Das Momentum festhalten und die eigene technisch-taktische Spielanlage weiter verfeinern.“

Ein großes Dankeschön geht an Micha Gryga, welcher von der Bank aus die möglicherweise entscheidenden Tipps gab, sowie an Dominik Rieger für die Verpflegung und die Moderation des Spiels.