Spielbericht vom 14. Januar 2023

VV 70 Meiningen — SVC Damen I 3:0
Spieltag:
14. Januar 2023, 11:00
Spielort:
Meiningen
Thüringenliga Damen
Saison 2022/23

Völlig humorlos beim Tabellenführer

SVC Damen rufen ihr gesamtes Potential ab

Nach dem optimalen Start ins neue Jahr traten die Nordhäuser Volleyball-Mädels selbstbewusst die Reise zum Tabellenprimus nach Meiningen an. Sie stellten den bis dato ungeschlagenen Gegner trotz Minimalbesetzung immer wieder vor diverse Probleme. Auch wenn am Ende ein klares 0:3 zu Buche stand, wurde dem Favoriten alles abverlangt. In der Tabelle liegt der SVC weiter auf Platz zehn, die Konkurrenz liegt weiter in direkter Reichweite

Über die gesamte Spielzeit von kurzweiligen 84 Minuten präsentierte sich das Minimalaufgebot von sechs Spielerinnen beim Tabellenführer mit dem nötigen Respekt aber ohne Furcht und lieferte trotz Personalnot eines der besten Saisonspiele ab. Die sichtlich verdutzten Gastgeber staunten zu Beginn nicht schlecht als Nachwuchstalent Lilith Busch direkt sechsmal in Folge zum Aufschlag gehen durfte und der Außenseiter mit 10:7 in Führung lag. Auch danach wurde dem VV 70 bei allen Ballwechseln das Leben sehr schwer gemacht, fast immer waren auf beiden Seiten mehrere Versuche notwendig um einen Punktgewinn zu erzielen. Beim 17:12 lag eine mögliche Überraschung in der Luft, nach einem sehr langen Ballwechsel zum 17:14 nahm Trainer Michal Gryga seine erste Auszeit um seine Spielerinnen etwas verschnaufen zu lassen. In der Schlussphase zeigten die Südthüringerinnen warum sie ganz oben stehen, mit ihrer Erfahrung und sportlichen Qualität erzielten sie die fehlenden Punkte zum 19:25 aus Sicht des Südharzer VC am Stück mit einer Aufschlagserie. Im zweiten Abschnitt boten sich dem Publikum erneut viele spannende und lange Ballwechsel mit dem meist besseren Ende für die Meininger Damen. Die teils jahrzehntelangen Erfahrungen der ehemaligen Spielerinnen der 1. und 2.Bundesliga im Team des VV 70 machten den Unterschied beim deutlichen 14:25 Satzverlust für die Nordthüringer Gäste. Davon keineswegs beeindruckt traten Kapitänin Christin Feitsch, Anna Steinmetz, Katharina Heinrich, Carolin Bauersfeld und Jenny Bierwisch auch im dritten Abschnitt weiterhin sehr kämpferisch auf und stellten den Gegner immer wieder vor neue schwierige Aufgaben. So konnte sich keine Mannschaft bis zum 20:21 entscheidend absetzen, in der spannenden Schlussphase versäumten es die SVC Schmetterlinge jedoch sich für die Mühen mit einem durchaus verdienten und möglichen Satzgewinn zu belohnen. So mussten die Südharzerinnen nach dem 21:25 zwar ohne Punkte, aber mit der Gewissheit ihr gesamtes Potential gezeigt zu haben die Heimreise antreten. „Die gute Leistung hat mich nicht überrascht, weil wir schon seit ein paar Wochen, egal in welcher Besetzung, sehr guten Volleyball präsentieren.“ war Coach Gryga nach dem Spiel voll des Lobes für seine Mädels. Er wünscht sich: „dass wir diese Leistung nächste Woche beim Heimspiel auch dem Nordhäuser Publikum präsentieren können.“