Spielbericht vom 10. Oktober 2020

VC Altenburg — SVC Damen I 0:3
Spieltag:
10. Oktober 2020, 11:00
Spielort:
Altenburg
Thüringenliga Damen
Saison 2020/21

Die Trümpfe stechen

SVC Damen souverän in Altenburg

Zum letzten Spiel vor der Pause infolge der Herbstferien in Thüringen traten die Nordhäuser Mädels die lange Reise in den äußersten östlichsten Zipfel des Freistaats an. Trotz ungewohnter Aufstellung lieferten die „Schmetterlinge“ ihre bis dato beste Saisonleistung in allen Mannschaftsteilen ab und konnten nach 74 Minuten einen verdienten glatten 3:0 Erfolg bejubeln. Mit gleich drei Zählern auf dem Punktekonto rücken die Südharzer Damen in der Tabelle auf Platz neun nach vorn und haben die Konkurrenz direkt in Sichtweite.

Dabei gaben die Gäste aus Nordhausen von Beginn an den Takt auf dem Spielfeld vor, lagen direkt beim ersten Wechsel mit 4:0 in Führung. Im Gegensatz zu den vorherigen Partien lief der Volleyball fast fehlerfrei durch die Hände der SVC Damen, jede einzelne Spielerin schöpfte ihr vorhandenes Potential vollkommen aus. Gleichzeitig wurden die Altenburgerinnen mit wuchtigen Aufschlägen immer wieder aus ihrem Spielkonzept gebracht. So wurde mit mehreren Serien beim Service der Grundstein für den souveränen 25:11 Erfolg im ersten Satz gelegt. Der Erfolg mobilisierte noch einmal zusätzliche Kräfte, mit einer geschlossenen und kompakten Mannschaftsleistung wurde selbst bei einem 5:11 Rückstand konzentriert weitergespielt. In der Folge wurden erstmals in dieser Saison die positiven Trainingseindrücke auch konstant auf dem Spielfeld umgesetzt, sodass die Südharzerinnen bis 16:22 auf Tuchfühlung bleiben konnten. In der Schlussphase wuchs die Trümper-Sechs über sich hinaus, wuchtige Aufschlagknaller von Nadine Lehmann stellte die Annahme der Altenburgerinnen immer wieder vor Probleme. Gleichzeitig war die Feldabwehr um Libera Laura Pezely stets aufmerksam sodass Kapitän Christin Feitsch Pässe auf dem Silbertablett servieren konnte. Eine nicht zu bremsende Michelle Klante auf der Diagonalposition, Merle und Carla Meyer sowie Maja Esther feuerten eine Angriffsrakete nach der nächsten über die Außenpositionen ab. Über die Netzmitte schlugen die Geschosse von Stefanie Karnstedt und Katharina Heinrich immer wieder in des Gegners Spielfeldhälfte ein. Mit acht Punkten in Serie wurden der Rückstand sukzessive aufgeholt, der Kontrahent aus der Skatstadt eingeholt und beim Schlusspfiff schließlich zum 25:22 Satzgewinn überholt. Dennoch gaben sich die Gastgeberinnen noch nicht geschlagen, die dritte Etappe gestaltete sich lange Zeit ausgeglichen, lange Zeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Nach einem kurzen Zwischenspurt der Südharzer Mädels konterten die Damen des VC Altenburg mit mehreren Punkten hintereinander. Selbst der 21:22 Rückstand ließ in den Reihen des SVC keine Nervosität aufkommen, mit überlegten Spielzügen wurden die notwendigen Zähler zum verdienten und umjubelten 25:22 Satz- und damit 3:0 Spielerfolg erzielt. Mit einer vergleichbaren Leistung können alle Teams der Thüringenliga in Bedrängnis gebracht werden, bis zum nächsten Auftritt in vier Wochen beim Geraer VC gilt es diese zu konservieren und im Training konzentriert weiterzuarbeiten.