SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Spiel-Bericht - Thüringenliga - Herren

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen

SVC Herren ohne Punkterfolg in Gotha

Spiel VC Gotha II-SVC
am 22.09.2018 - 11:00
Ergebnis 3:1 Spielort

Gotha

Nach dem Auftakterfolg ist die Mini-Serie der Nordhäuser Volleyballer bereits am zweiten Spieltag der Thüringenliga gerissen. Bei der Zweitliga-Reserve vom VC Gotha in Optimalbesetzung musste sich das verjüngte Team mit 1:3 geschlagen geben, dabei verhinderten unnötige Fehler in den eigenen Aktionen ein besseres Ergebnis.
Trotzdem liegt alles noch dicht beieinander, die Südharzer liegen derzeit auf den vierten Platz der verzerrten Tabelle.
Von Beginn an taten sich die Mannen um Trainer Metelski in neuer Formation schwer. In den Anfangsminuten konnte der SVC noch mithalten, danach zogen die Gastgeber auf fünf Punkte davon. An diesem Rückstand bissen sich die Nordhäuser Akteure die Zähne aus, trotz aller Bemühungen konnte dieser bis zum 20:25 nicht wettgemacht werden.
Der erste verlorene Satz der neuen Saison wirkte nach, immer wieder verhinderten einfache Fehler im eigenen Spielaufbau in der Folge einen möglichen Punktgewinn. Die Gothaer Gastgeber nutzten diesen Umstand konsequent aus und bestraften jeden Fehler umgehend. Das deutliche 13:25 aus Nordhäuser Sicht sowie eine klare Ansprache vom Coach rüttelte alle Nordhäuser noch einmal wach.
Fortan gingen Andre Kretzschmar, Chris Kampmeyer, Gregor Hesse, Patrick Ohm, Willy Suhr, Johannes Lulaj, Paul Weska, Thomas Riemekasten, Eric und Jonas Laude sowie Libero Jaspar Gemperlein konzentrierter zu Werke und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Gothaern. Bis zum 22:22 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, in einer hart umkämpften Schlussphase ließ eine gelbe Karte für die Gastgeber nach hart umkämpften 28 Minuten den SVC über einen knappen Satzgewinn (25:23) jubeln.
Die Euphorie währte jedoch nur kurz, beim 4:14 im vierten Abschnitt schien die Partie vorzeitig entschieden. Deutliche Worte von der Bank brachten jedoch noch einmal neuen Schwung in die Spielaktionen der Südharzer. Alle Akteure stemmten sich mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage, eine Fünf-Punkte-Serie konnte den Abstand zum Kontrahenten noch einmal verkürzen (20:25).
Mehr war an diesem Tag für den SVC in spannenden 97 Minuten allerdings nicht zu holen, die mit ehemaligen Bundesligaakteuren gespickten Gastgeber waren einfach zu stark und leisteten sich kaum einen Fehler. Viel Zeit zum Analysieren der Fehler hat der SVC nicht, bereits am kommenden Samstag sollen die verlorenen Zähler beim SVV Weimar wieder gutgemacht werden.

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen | Seitenbeginn

Aktuelle Informationen

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz