SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Spiel-Bericht - Thüringenliga - Herren

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen

SVC Herren erkämpfen fünf Zähler im Heimdoppel

Spiel SVC-SV Eisenach
SVC-1. VC Apolda

am 02.02.2019 - 11:00
Ergebnis 3:2
3:1
Spielort

KKS

Einen nahezu perfekten ersten Auftritt in der Südharzhalle zu Ellrich haben die Nordhäuser Herren in der Volleyball-Thüringenliga hingelegt. Nach zwei hart erkämpften Punkten gegen den SV Wartburgstadt Eisenach (3:2) landeten in der folgenden Partie gegen den Aufsteiger vom 1.VC Schloß Apolda durch 3:1 alle drei Punkte auf dem Konto der Gastgeber.
Durch den fünffachen Punktgewinn rangiert der SVC in der Tabelle weiterhin in Lauerstellung auf Platz vier, der Abstand zum Treppchen beträgt lediglich zwei Zähler.

Mit den neuen Bedingungen kamen die Südharzer zu Anfang sehr gut zurecht und legten los wie die Feuerwehr. Platzierte Aufschläge und einen aufmerksame Feldabwehr bildeten häufig den Grundstein für einen Punkterfolg, nach 18 Minuten war der erste Abschnitt 25:12 auf der Habenseite.
Fortan leistete Eisenach deutlich mehr Gegenwehr und ließ sich auf der zweiten Etappe lange Zeit nicht abschütteln, erst in der Schlussphase konnten sich die Mannen um Trainer Alexander Metelski etwas absetzen.
Wer glaubte durch das 25:21 kehrte Ruhe auf dem Spielfeld ein, hatte sich gewaltig getäuscht. Wie aus dem Nichts war der Spielfaden auf Seiten des SVC fortan verloren gegangen, die Auszeiten konnten die Akteure auf dem Spielfeld ebenfalls nicht wachrütteln. Die Gäste von der Wartburg witterten nach dem 25:18 Morgenluft, gleichzeitig fingen sich die Südharzer wieder etwas und boten Paroli.
Somit entwickelte sich im vierten Satz ein Spiel auf Augenhöhe, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 23:19 schien die Partie entschieden zu sein, nach einer dramatischen Schlussphase mit Satzbällen auf beiden Seiten wurde die Entscheidung durch das 28:26 für Eisenach in den Tiebreak verlegt.
Mit ordentlich Wut im Bauch ging der SVC im fünften Satz zu Werke, beim Seitenwechsel lagen die Gastgeber mit 8:6 in Front. Eine Fünf-Punkte-Serie brachte die Hausherren dann endgültig auf die Siegerstraße, beim Stand von 15:7 ertönte nach exakt 111 Minuten der Schlusspfiff der ersten Partie des Tages.

In der Spielpause wurde dem im letzten Jahr viel zu früh verstorbenen Sebastian Buntfuß gedacht, der am Samstag 30 Jahre alt geworden wäre. Die Mannschaft überreichte der Familie ihres ehemaligen Kapitäns ein Trikot als Erinnerung an erfolgreiche Zeiten im Dress des SVC.

In der zweiten Aufgabe des Tages gegen den Aufsteiger aus Apolda wechselte der Nordhäuser Coach zunächst kräftig durch damit auch der Nachwuchs Spielpraxis bekommt. Im ersten Satz konnten die "jungen, wilden" den Gast aus der Glockenstadt lange Zeit auf Distanz halten, gegen Ende kehrten zwei Stammkräfte auf das Parkett zurück und brachten den 25:22 Satzerfolg unter Dach und Fach.
Im zweiten Teilabschnitt ging dieser Plan nicht ganz auf, der Rückstand konnte zwar noch verkleinert werden, trotzdem hatten die Nordhäuser mit Minimaldifferenz das Nachsehen (23:25).
Mit der Stammsechs plus Libero startete der SVC in die Sätze drei und vier, gleichzeitig bekamen die Ergänzungsspieler immer wieder ihre Einsatzzeiten. In dieser Konstellation holten Kapitän Chris Kampmeyer, Willy Suhr, Eric Laude, Thomas Riemekasten, Patrick Ohm, Andreas Otten, Felix Loup, Paul Weska, Gregor Hesse, Chris Kutza und Libero Jaspar Gemperlein nach hartem Kampf den dritten Abschnitt 25:20 auf die Habeseite, kurze Zeit später war durch das 25:13 das Spiel dann endgültig mit 3:1 für die Nordhäuser Herren entschieden.
Jetzt hat der SVC vier Wochen Zeit sich auf den Endspurt der Saison vorzubereiten, am 02. März führt die Reise als nächstes an den Fuße der Wartburg zum Rückspiel in Eisenach.

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen | Seitenbeginn

Aktuelle Informationen

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz