SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Spiel-Bericht - Verbandsliga - Damen

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen

SVC Mädels mit 3:0 in Gotha wieder in der Erfolgsspur

Spiel VC Gotha-SVC
am 02.03.2019 - 11:00
Ergebnis 0:3

Die intensiven und konstruktiven Gespräche in der mehrwöchigen Spielpause haben den Knoten im Spiel der Nordhäuser Damen wieder platzen lassen. Nach zuletzt durchwachsenen Auftritten am hohen Netz zeigten alle Spielerinnen eine deutliche Leistungssteigerung, diese wurde nach 84 Minuten mit einem souveränen 3:0 Auswärtserfolg beim VC Gotha belohnt. Mit dem Sieg rückt auch der Bronzerang in der Tabelle wieder in greifbare Nähe, einzig durch den schlechteren Satzquotienten liegt die Liebold-Sechs derzeit auf Platz vier.

Von Beginn an wurde der Südharzer Coach von seinen Schmetterlingen überrascht, kehrte doch die zuletzt schmerzlich vermisste konzentrierte und kontinuierliche Spielweise bei seinen Damen wieder aufs Parkett zurück. Insbesondere auf der lange Zeit ausgeglichenen ersten Etappe war diese auch zwingend notwendig um den Gastgeber auf Distanz zu halten. Beide Mannschaften lieferten sich einen verbissenen Kampf um jeden Punkt, bis zum 18:18 war alles noch völlig offen. Eine folgende Fünf-Punkte-Serie mit druckvollen Aufschlägen brachte die Gothaerinnen aus dem Konzept und die Südharzer Damen nach 21 Minuten mit 25:22 auf die Siegerstraße.
Der Erfolg löste endgültig alle Fesseln in den Köpfen von Madlen Trümper, Franziska Thürmer, Katharina Heinrich, Merle Meyer, Jenny Feuerstein und Libera Laura Pezely. Mit entspannten Gesichtern und gelöster Stimmung kehrte auch der Spielwitz wieder in die Aktionen der Nordhäuserinnen zurück, was sich umgehend auf den Punktestand auswirkte. Selbst ein Vier-Punkte Rückstand am Anfang des zweiten Satzes brachte keinen Bruch ins Spiel der SVC-Mädels, mit dem Glauben an die eigenen Stärken wurde dieser schnell wettgemacht und sich seinerseits von den Gastgeberinnen über die Stationen 12:9 und 20:15 immer weiter abgesetzt. Ergänzungsspielerin Steffi Joch fügte sich nahtlos ins Spielgeschehen ein und sorgte mit einem gut positioniertem Block für das entscheidende 25:18 im zweiten Abschnitt.
Ein ähnliches Bild auf der Schlussetappe, diesmal kamen die richtigen taktischen Anweisungen von Trainer Jens Liebold in der Auszeit beim Stand von 10:13. Diese wurden von seinen Mädels umgehend auf dem Parkett umgesetzt, den Schlusspunkt setzte das "Küken" des Teams, Eigengewächs Merle Meyer, mit neun Aufschlagpunkten in Serie zum 25:17 Endstand.
Mit dem in dieser Deutlichkeit nicht für möglich gehaltenen 3:0 Erfolg gelang den Nordhäuser Mädels der erhoffte Befreiungsschlag, jetzt gilt alle Aufmerksamkeit dem letzten Heimauftritt am kommenden Samstag gegen den VSV Jena und das SWE Volley-Team III aus Erfurt.

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen | Seitenbeginn

Aktuelle Informationen

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz