SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Spiel-Bericht - Verbandsliga - Damen

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen

SVC Damen mit optimaler Punktausbeute

Spiel SVC-VC Gotha
SVC-1. Sonneberger VC

am 19.01.2019 - 11:00
Ergebnis 3:1
3:1

Als erstes Team hatten die Nordhäuser Schmetterlinge am Wochenende Heimrecht und mussten durch die Baumaßnahmen in der Käthe-Kollwitz-Halle in die Sporthalle nach Heringen ausweichen. Mit den neuen Bedingungen kamen die Südharzerinnen gut zurecht, taten sich in den eigenen Spielaktionen aber häufig schwer.
Trotzdem konnten die beiden Partien mit jeweils 3:1 Sätzen über den VC Gotha und den 1.Sonneberger VC 04 siegreich gestaltet und der dritte Tabellenplatz in der Thüringenliga weiter gefestigt werden.

Das erste Spiel gegen den VC Gotha war über die gesamte Spielzeit geprägt von vielen kleinen Fehlern auf beiden Seiten des Netzes. Nach einer kurzen Abtastphase legten die Gastgeberinnen den ersten Zwischenspurt zum 10:6 hin, wenig später konnte der Vorsprung sogar bis auf 21:15 ausgebaut werden. In der Schlussphase im ersten Abschnitt nutzte die Liebold-Sechs ihre Chancen nicht konsequent genug und machte es damit noch einmal unnötig spannend. Nachdem Gotha bis auf einen Zähler verkürzen konnte, machten die Nordhäuser Damen dann nach 27 Minuten den Sack endgültig zu (25:22).
Fast eine Kopie erlebte der treue Fan-Anhang an der Helme im zweiten Satz, wiederum machten sich die SVC Mädels selbst das Leben schwer und konnten eine Fünf-Punkte-Führung gerade noch mit Minimaldifferenz (25:23) ins Ziel retten.
Auf der dritten Etappe war eine gewisse Unsicherheit auf dem Spielfeld noch deutlicher zu sehen, so gestattete man den Gästen von Schloss Friedensstein eine Sieben-Punkte-Serie zur Mitte des Satzes. Trainer Jens Liebold konnte in den beiden Auszeiten nicht positiv auf das Spielgeschehen einwirken, was bei ihm fast zu Ratlosigkeit führte. Durch das 19:25 aus Sicht des SVC kam es bei ihm zu einer Überreaktion, für diese entschuldigte sich der Coach nach dem Spiel umgehend bei seinen Mädels.
Zu diesem Zeitpunkt hatten diese den lange Zeit engen und hart erkämpften vierten Abschnitt mit 25:20 für sich entscheiden können und die ersten drei Zähler auf dem Konto.

Trotzdem blieben die Südharzerinnen auch im ersten Satz gegen Sonneberg erneut weit unter ihren Möglichkeiten und mussten von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen.
Nach dem 17:25 lagen im folgenden Teilabschnitt beide Kontrahenten lange Zeit gleichauf. Bei den "Big-Points" ging urplötzlich ein Ruck durch die Mannschaft, mit einem Mal war mehr Aggressivität, Willen und Übersicht auf dem Parkett auf Seiten der Gastgeberinnen. Prompt konnte 25:22 nach Sätzen ausgeglichen werden, was weitere Kräfte freisetzte.
Dadurch kam auch mehr Ruhe und Sicherheit in die Aktionen von Kapitän Madlen Trümper, Nadine Lehmann, Adriane Grunig, Janine Müller-Buntfuß, Franziska Thürmer, Michelle Klante, Katharina Heinrich, Libera Laura Pezely, Jenny Feuerstein, Merle Meyer und Steffi Joch, sodass sie auch die folgende Etappe 25:21 auf der Habenseite verbuchen konnten.
Aus einer permanenten Führung heraus konnte durch ein 25:20 im vierten Satz ein schwieriges Spiel am Ende doch noch erfolgreich beendet werden.
Als positiv merkte Coach Liebold nach dem Spiel neben den sechs Punkten auch die Moral seiner Mädels an, welche sich "selbst aus dem Sumpf gezogen" haben. Bis zur nächsten Aufgabe in zwei Wochen bei Aufsteiger Tröbnitz bleibt Zeit die Geschehnisse zu verarbeiten und weiter fleißig zu trainieren.

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen | Seitenbeginn

Aktuelle Informationen

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz