SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Spiel-Bericht - Verbandsliga - Damen

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen

SVC Damen gehen nach tollem Spiel in Gera leer aus

Spiel Geraer VC-SVC
am 08.12.2018 - 11:00
Ergebnis 3:1

Zum letzten Spiel des Jahres waren die Nordhäuser Mädels beim Tabellennachbarn und direktem Konkurrenten um die Podestplätze vom Geraer VC zu Gast. Der neutrale Zuschauer wurde keinesfalls enttäuscht, in einer heißen Partie zeigten beide Teams höchstes volleyballerisches und kämpferisches Niveau. Nach knapp anderthalb Stunden gingen die Südharzer Frauen trotz sehr guter Leistung mit 1:3 als zweiter Sieger vom Parkett, dennoch überwintern die SVC Schmetterlinge auf dem dritten Platz in der Tabelle der Thüringenliga.

Zu Beginn der Begegnung trauten alle inklusive Trainer Jens Liebold ihren Augen nicht. Direkt vom Anpfiff an spielten seine Mädels "Volleyball vom anderen Stern" und setzten seine Vorgaben konsequent auf dem 9x18m großen Spielfeld um. Mit druckvollen Raketen im Aufschlag wurde der Favorit von der Weißen Elster permanent unter Druck gesetzt und konnte seine Stärken trotz geringer Eigenfehlerquote kaum ausspielen. Parallel dazu fanden die Nordhäuserinnen immer wieder die Lücke im Block der Gastgeber und ließen mit Angriffsknallern der Geraer Feldabwehr keine Chance. Beim Stand von 16:8 war bereits eine Vorentscheidung gefallen, nach 16 Minuten mit bester Saisonleistung war der erste Satz 25:12 auf der Habenseite.
Ein ähnliches Szenario bot sich den Zuschauern in der Geraer Panndorfhalle im zweiten Abschnitt nur mit umgekehrter Rollenverteilung, für die Ostthüringer Damen war die "Klatsche" wie ein Weckruf. Obwohl die SVC Girls weiterhin eine sehr gute Leistung zeigten, konnte der Spielfluss der Gastgeberinnen nicht oft genug unterbrochen werden. Gleichzeitig wurden aus einer stabilen Annahme heraus die eigenen Angriffe zu häufig nicht druckvoll und effektiv in Zählbares umgewandelt.
Nach dem 11:25 waren beide Kontrahenten nach Sätzen gleichauf und auf der dritten Etappe gab es erneut einen offenen Schlagabtausch mit teils spektakulären Aktionen beiderseits den Netzes. Bis zum 21:21 konnte sich kein Team entscheidend absetzen, in der Endphase nutzten Kapitän Madlen Trümper, Nadine Lehmann, Katharina Heinrich, Adriane Grunig, Michelle Klante, Franziska Thürmer, Janine Müller-Buntfuß, Emila Apel und Libera Laura Pezely die sich bietenden Chancen nicht konsequent aus und mussten den Gastgeberinnen nach 24 brisanten Minuten den dritten Satz mit 21:25 überlassen.
Die aufmunternden und motivierenden Worte von Trainer Jens Liebold in der Pause konnten seine Spielerinnen nur bis zum 10:10 auf dem Parkett umsetzen, in der Folge kam die Ruhe in den eigenen Spielaktionen etwas abhanden und in der Hektik schlichen sich kleine Fehler ein. Nach kurzweiligen 88 Minuten ertönte beim Stande von 13:25 im vierten Abschnitt der Schlusspfiff einer sehr unterhaltsamen Partie.
Auch wenn die Enttäuschung aufgrund des Ergebnisses im ersten Moment groß war, konnten die SVC Mädels erhobenen Hauptes ob der gezeigten Leistung aus der Halle gehen. Nach der Pause über die Feiertage greifen die Nordhäuser Damen erst wieder am 12.Januar 2019 in Sonneberg ins Spielgeschehen ein.

Zurück zu den Spiel-Ergebnissen | Seitenbeginn

Aktuelle Informationen

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz