SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Aktuelles rund um den SVC

Zurück zur Übersicht

Südharzer Volleyballer im Thüringenpokal

Beide Nordhäuser Männermannschaften hatten sich für die zweite Runde im Thüringer Landespokal qualifiziert.
Der SVC I aus der Thüringenliga hat seine beiden Aufgaben beim Gastspiel in Eisenach jeweils souverän mit 3:0 gelöst und steht in Runde drei im Januar 2020.
Die zweite SVC Mannschaft aus der Kreisliga konnte den 1.SV Pößneck glatt mit 3:0 Sätzen bezwingen, zog im Anschluss in der KKS aber gegen die drei Spielklassen höher agierende Zweite vom VC Gotha mit 0:3 den Kürzeren und ist fortan nicht mehr im Pokal dabei.
Der Kreispokalsieger SVC II machte von Beginn an vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Ost kurzen Prozess. In allen drei Sätzen wurde der 1.SV Pößneck stetig mit variabler Spielweise immer wieder in Schwierigkeiten gemacht, die Nordhäuser Routiniers nutzten ihre Chancen konsequent aus. Nach lediglich 12 Minuten war der erste Satzgewinn auf der Habenseite (25:13), auch auf der zweiten Etappe gingen die Gäste im Angriffsfeuerwerk der Hausherren phasenweise unter (25:13). Auf der Schlussetappe ließen es Kapitän Giso Gewalt, Sören Klause, Dominik Rieger, Karsten Jakschik, Daniel Gropp, Roland Jacob, Lars Hüser, Thomas Herwig, Thomas Lässing und Libero Matthias Deede etwas ruhiger angehen, nach insgesamt 51 Minuten ertönte beim Stande von 25:16 bereits der Schlusspfiff der ersten Partie des Spieltages.
< br> Ein anderes Bild im zweiten Spiel mit dem VC Gotha II aus der Thüringenliga. Die Gastgeber spielten über gesamte Partie gegen den Favoriten gut mit, konnten den Ball aber zu selten gewinnbringend in des Gegners Spielfeldhälfte unterbringen. Während im ersten Abschnitt die Entscheidung erst am Ende zugunsten der Gothaer fiel (19:25), kämpften sich die altgedienten SVC-Recken auf der zweiten Etappe nach einem großen Rückstand noch bis auf 18:25 heran. Ein möglicher Satzgewinn lag nach ausgeglichenem dritten Satz in Reichweite, aus einem 18:21 wurde unter Einsatz aller Kräfte ein 23:23 erkämpft. Bei den Big-Points fehlte den Nordhäusern das Quäntchen Glück, sodass nach 69 Minuten der Favorit aus Gotha als Sieger vom Feld ging. Dieser ließ auch gegen Pößneck nichts anbrennen und zog mit einem erneuten 3:0 in die dritte Pokalrunde ein.

Ähnlich souverän agierte die erste SVC Herren-Mannschaft am Fuße der Wartburg. Gegen die Gastgeber vom SG 1 TC Blau-Weiß Eisenach wurden verschiedene taktische Varianten unter Wettkampfbedingungen getestet, gleichzeitig konnten die Ergänzungsspieler ihr Können auf dem Spielfeld präsentieren. Gegen den Bezirksligisten aus der Staffel Süd-West wurde über die gesamte Spielzeit die Spannung hoch gehalten, am Ende stand ein klarer 3:0 Erfolg für die Südharzer Volleyballer zu Buche.
Etwas mehr Mühe als gedacht hatte man am Anfang gegen den Ligakontrahenten vom SV Wartburgstadt, so konnte die erste Etappe mit Stammbesetzung nur denkbar knapp mit Minimaldifferenz 25:23 für sich entschieden werden. Danach lief der Ball wesentlich besser, der zweite Satz war mit 25:18 eine klare Angelegenheit für Kapitän Chris Kampmeyer, Willy Suhr, Andreas Otten, Thomas Riemekasten, Felix Loup, Rick Herbarth, Andre Kretzschmar, Paul Weska und Libero Jaspar Gemperlein.
Im letzten Durchgang begehrte der SV Wartburgstadt noch einmal auf, die Südharzer behielten jedoch auch in brenzligen Situationen die Nerven und holten sich mit dem Glück des Tüchtigen den dritten Satz nach Überlänge 30:28 und lösten damit in Eisenach die Fahrkarten zur dritten Pokalrunde am 19.01.2020.

Zurück zur Übersicht | Seitenbeginn

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz