SVC-Online

Südharzer Volleyballclub Nordhausen e. V.

Aktuelles rund um den SVC

Zurück zur Übersicht

Pokalaus für SVC-Herren

SVC Volleyballer scheiden im Thüringenpokal aus

Als letztes Nordhäuser Volleyball-Team war die erste Herrenmannschaft noch im Landespokalwettbewerb vertreten. Im Viertelfinale trafen die Männer vom Südharzer VC auf Ligakontrahent VC Gotha II und mussten am Fuße von Schloss Friedensstein nach einer teils hochklassigen Partie mit 1:3 die Segel streichen. Dabei versteckte man sich keinesfalls und kann trotz der Niederlage erhobenen Hauptes die nächsten Aufgaben in der Liga angehen.

Über die gesamten 92 Spielminuten lieferten beide Kontrahenten ein gepflegtes Volleyballspiel mit einigen spektakulären Aktionen beiderseits des Netzes ab. Von Beginn an verlangten die Gäste aus dem Südharz mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Gothaern alles ab, bis zum 17:19 aus SVC Sicht lag man in Reichweite. Bei den Big-Points agierten die Gastgeber einen Tick cleverer, nach dem 19:25 wurden erstmalig die Seiten gewechselt.
Im zweiten Abschnitt hatten sich Kapitän Chris Kampmeyer, Rick Herbarth, Tobias König, Andre Kretzschmar, Eric Laude, Felix Loup, Andreas Otten, Thomas Riemekasten, Willy Suhr und Libero Jaspar Gemperlein besser auf den Gegner eingestellt und stellten mit variabler Spielweise immer wieder vor Probleme. In dieser Phase konnte sich der SVC einen 11:5 Vorsprung erspielen und diesen über die Station 22:15 mit dem Gewinn des zweiten Satzes (25:18) krönen.
Dadurch waren fortan die Gothaer wieder wachgerüttelt, obwohl die Nordhäuser eine ihrer besten Saisonleistungen ablieferten waren sie nach teils langen Ballwechseln zu häufig zweiter Sieger auf dem Parkett.
Selbst das 17:25 auf der dritten Etappe brachte keinen Bruch ins Spielgeschehen des Südharzer VC, auch im vierten Satz warfen sie noch einmal ihr gesamtes Können in die Waagschale. Wiederum fehlte in den entscheidenden Situationen das Quäntchen Glück um sich für den Aufwand entsprechend zu belohnen. Selbst der 15:20 Rückstand brachte die Südharzer Akteure nicht aus dem Konzept, bis auf 20:22 kamen sie am Ende noch einmal heran. Mehr gestatteten die stark aufspielenden Gothaer Gastgeber jedoch nicht, das 20:25 auf der Anzeigetafel beim Schlusspfiff beendete für diese Saison die Pokalträume der SVC Herren.
Ihr Trainer konstatierte nach dem Spiel: "Wir haben eine gute Leistung abgeliefert, der Gegner war einfach etwas besser." Mit einer vergleichbaren Spielweise soll von nun an weiter die Thüringenliga angeführt werden, bereits nächsten Samstag das Gastspiel beim SVV Weimar auf dem Spielplan.

Zurück zur Übersicht | Seitenbeginn

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz